Next Match

Sa   29. April 2017   17:45

FCW

- : -

Aarau

Last Match

Sa   22. April 2017   19:00

Servette

2 : 3

FCW

Hauptsponsor

Keller

Ko-Sponsoren

  • DE Druck AG
  • Haldengut
  • gpard

Fahrzeugpartner

Auto Haerti AG

Medienpartner

  • Der Landbote
  • Winterthurer Stadtanzeiger
  • Radio Top

Vitaminspender

Biotta AG

Webdesign

Digicom Digitale Medien AG

26.08.2014, 07:30 Uhr, Autor: LANDBOTE, Martin Gmür

Presse-ArtikelFan-News Der Löwe brüllt den FCW zum Sieg

LANDBOTE: Auf der Schützenwiese haben FCW-Fans die Bauplache besprayt – ganz legal. Hinter dem Werk entsteht die neue Tribüne.

 


  • Der FC Basel kann kommen: Rechtzeitig zum grossen Cup-Kampf haben zwei FCW-Fans und deren Helfer das Stadion verschönert. (Heinz Diener)

Auf der Südseite des Stadions Schützenwiese ist kein Platz für Zuschauer. Dort werden derzeit die Bodenplatten betoniert, auf die dann die tonnenschweren Elemente zu stehen kommen, die dereinst die neue Gegentribüne bilden werden. Die ganze Baustelle war – wie das so üblich ist – hinter einer Bauplache versteckt, die auch als Ballfänger dient. Aber war­um muss diese weiss und nüchtern sein, fragten sich manche aus dem Umfeld des Clubs. FCW-Geschäftsführer Andreas Mösli hörte die Fragen und wusste eine Antwort darauf: Fankultur ist uns wichtig, also lassen wir doch die Fans ran. Einige Anhänger mit dem entsprechenden Know-how und dem nötigen Instrumentarium sprayten und malten letzte Woche und machten das 100 Meter lange Band zu einem Werk, das gefällt und anspornt. Ein gekrönter Löwe brüllt den FCW via Megafon zum Sieg. 

Gebaut wird auch auf der anderen Seite des Hauptplatzes. Hinter der grossen Tribüne wird der frühere, oft gefährlich harte Allwetterplatz zum Kunstrasenfeld. Die (wasserdurchlässige) Teerschicht ist schon gewalzt, im September wird der Rasen ausgerollt. Und ein He­li­ko­pter bringt diese Woche die neuen Beleuchtungsmasten zum Nebenplatz. 

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*




CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

*
*