Geisterspiele vs. Abbruch

5. Mai 2020



Profifussball quo vadis: Wie in fast allen Ländern brütet die Fussballbranche auch in der Schweiz auf allen Ebenen über die möglichen Szenarien, wie es mit dem Spitzenfussball weitergehen soll. In Frage kommen für die 20 Klubs der Swiss Football League entweder Geisterspiele, um die laufende Saison vom 8. Juni bis 2. August doch noch sportlich zu beenden, oder ein Abbruch der Meisterschaft und des Cup-Wettbewerbs. Die Meinungen der Klubs sind bis jetzt geteilt – weil die Bedürfnisse, Befindlichkeiten und finanziellen Vorausetzungen zu verschieden sind.

Eigentlich seit Beginn der Corona-Krise, spätestens aber seit dem Lockdown im März schwebt der Fussball nicht nur in der Schweiz im luftleeren Raum. In den letzten Tagen kommt aber Bewegung in die gefährliche Lethargie: Am letzten Mittwoch, als der Bundesrat eingeschränkte Trainings ab dem 11. Mai und Geisterspiele ab 8. Juni in der Super und Challenge League für möglich erklärt hat, kam wenigstens verhaltene Freude auf. Endlich haben wir wichtige Anhaltspunkte, ab wann es wie weitergehen könnte. Nun liegt es an der SFL und ihren zwanzig Klubs, konkrete aufzuzeigen, wie das letzte Drittel der Saison 2019/20 fertiggespielt werden soll. Im Wesentlichen gilt es nun, so schnell wie möglich die konkreten Rahmenbedingungen auszuloten:

Sind alle (oder zumindest die wichtigsten) Fakten auf dem Tisch, muss sich jeder Klub eine Meinung bilden, damit möglichst rasch ein Entscheid gefällt werden kann. Gemäss Statuten der Swiss Football League reicht für die Frage „Geisterspiele oder Abbrch“ ein einfaches Mehr (also im knappsten Fall 11:9). Allerdings stellt sich die Frage, ob das einfache Mehr bei dieser so schwerwiegenden Abstimmung die richtige Grösse ist, oder ob ein dermassen fundamentaler Entscheid nicht klarer abgestützt werden müsste?

Fragen über Fragen, für die es rasch Anworten braucht.

News vom 7. Mai: Als Abstimmungstermin ist der 29. Mai vorgesehen. Die SFL möchte zwei Tage nach dem definitiven Bundesratsentscheid darüber entscheiden, ob es Geisterspiele oder einen Meisterschaftsabbruch geben soll. Falls die Geisterspiel-Variante angenommen wird, sollen die noch ausstehenden 13 Meisterschaftsrunden der Raiffeisen Super League und Brack.ch Challenge League voraussichtlich ab 19. Juni bis ca. Mitte August stattfinden. Wie und wann es mit dem Helvetia Schweizer Cup (Viertel-, Halb- und Final) weitergehen soll, der vom Schweizerischen Fussballverband organisiert wird, ist noch offen.

Bitte warten