FCW verlängert mit U21-Trainer Murat Ural

13. April 2021



Der Ur-Winterthurer Murat Ural (33) bleibt bis 2022 Cheftrainer des U21-Teams und startet im Sommer seine Ausbildung für die Uefa-Pro-Lizenz, zu der in der Schweiz nur alle zwei Jahre zehn Kandidat*innen pro Jahr zugelassen werden.

Murat Ural und der FC Winterthur: Das passt. Nach seiner Spielerkarriere kehrte der heute 33-Jährige zu seinem Stammklub zurück und steht seit Juli 2015 für unsere Nachwuchsakademie im Einsatz. 2017 wechselte er zur U21, seit 2019 ist er Cheftrainer des Teams, das erfolgreich in der 1. Liga spielt und regelmässig Talente für die 1. Mannschaft in der Challenge League hervorbringt. Letzte Saison, die der FCW beim coronabedingten Abbruch des Meisterschaftsbetriebes auf dem 3. Platz beendete, schafften gleich sechs Eigengewächse den Sprung ins Eins.

Auch diese Saison sind wieder drei Spieler nahe dran. In der momentanen Corona-U21-Meisterschaft, die der Schweizerische Fussballverband (SFV) als Überbrückung der Corona-Zwangspause geschaffen hat, spielt der FCW ganz vorne mit. Das sind erfreuliche Zahlen und Fakten, die alles andere als selbstverständlich sind – vor allem, wenn man bedenkt, mit welchem vergleichsweise bescheidenen Budget der FCW seit über 20 Jahren in der Nachwuchsarbeit ganz vorne mitmischt.

Murat Ural gibt sich bescheiden. Für ihn ist klar: „Unser Erfolg im Nachwuchs ist nur dank der guten Zusammenarbeit zwischen den Trainern und der sportlichen Führung möglich.“ Sprich: Zwischen den Nachwuchstrainern und dem Technischen Leiter Roger Etter sowie dem Leiter Sport, Oliver Kaiser, und dem Eins-Cheftrainer Ralf Loose.

U21 momentan das richtige Level

Der FCW freut sich deshalb, dass Murat Ural (5.7.1987) seinen bis im Sommer laufenden Vertrag um ein Jahr verlängert hat. „Ich kann mich sehr gut mit meinem Klub und seinen Werten und Zielen identifizieren“, sagt Murat Ural, der neben seiner Trainertätigkeit als Jurist arbeitet. „Für mich als Trainer ist die U21 momentan die richtige Stufe.“

Momentan. Denn Murat Ural ist nicht der Typ, der sich auf seinen Lorbeeren ausruht. Kaum hat er den Berufstrainer-Lehrgang (BTL) abgeschlossen, startet er im Juli den Lehrgang 2021/22 für die Uefa-Pro-Lizenz. Das ist eine intensive, rund einjährige Ausbildung, die neben der Theorie und der Arbeit mit einer eigenen Mannschaft auch je ein Praktikum bei einem Schweizer und einem ausländischen Profiverein vorsieht. Die Uefa-Pro-Lizenz ist die Trainer-Lizenz für die höchsten Profiligen. Diese Tür öffnet sich nur für wenige: Pro Lehrgang lässt der SFV nur rund zehn Kandidat*innen zu, die auf Herz und Nieren geprüft wurden – mit einem Persönlichkeitstest sowie Interviews zu fachspezifischen Themen, Führungsgrundsätzen und Ausbildungsphilosophie.

Auch für Roger Etter ist klar: „Wir haben mit Murat den richtigen Mann an der Seitenlinie der U21. Er arbeiten nicht nur hervorragend am Teamspirit, er bringt die einzelnen Spieler auch individuell weiter und somit nahe an die 1. Mannschaft. Einfach ein Trainer, der versteht, wie man junge Talente zu Höchstleistungen bringen kann.“

Spielerkarriere

Murat Ural kam als Junior vom SC Veltheim zum FC Winterthur. Als Spieler war er neben dem FCW u.a. beim FC St. Gallen, FC Vaduz und Servette engagiert. Er absolvierte rund 250 Einsätze (48 Goals) in den höchsten vier Ligen der Schweiz, davon je 42 Einsätze in der Super und Challenge League. Im Palmarès des ehemaligen Mittelstürmers stehen auch 28 Einsätze (10 Goals) in den Schweizer U-Nationalteams – 10 davon in der U21 unter Pierre-André Schürmann.

Wir freuen uns auf eine weitere gute und nachhaltige Zusammenarbeit und wünschen Murat viel Erfolg und Ausdauer für seinen Trainer-Lehrgang! (mö)

Bitte warten