FCW und Wiesendangen/Elgg lancieren gemeinsames Mädchenteam

8. Juli 2021



Der FC Winterthur und der FC Wiesendangen/Elgg forcieren ihre Bemühungen in der Frauenfussballförderung und starten nach den Sommerferien ein gemeinsames Mädchenteam. Die B-Juniorinnen spielen als FC Winterthur/Wiesendangen unter der Vereinsnummer des FC Winterthur, Koordination und Leitung teilen sich die Vereine.

Der FC Wiesendangen/Elgg ist seit vielen Jahren bekannt für seine gute Arbeit im Mädchen- und Frauenfussball. Mit zwei Aktiv- und vier Juniorinnen-Teams gehört er zu den regionalen Aushängeschildern im Breitenfussball. Der FC Winterthur wiederum führt seit fünf Jahren ein Frauenteam – mit dem klaren Ziel, den brach liegenden Spitzenfussball für Frauen und Mädchen in der Region aufzubauen. Soeben haben die FCW-Frauen mit dem Aufstieg in die Nationalliga B einen wichtigen Meilenstein erreicht. Nun soll auch der Nachwuchs gefördert werden – aus Prinzip und weil Vereine in der NLB vorschriftsgemäss mindestens ein Nachwuchsteam führen müssen.

Nach fruchtbaren Gesprächen sind die beiden Vereine übereingekommen, dass eine Zusammenarbeit sinnvoll und machbar ist. Da es momentan in der Region noch zu wenig Mädchen gibt, die organisiert Fussball spielen, basiert das neue Team auf einem bestehenden Team des FC Wiesendangen/Elgg. Es spielt kommende Saison bei den B-Juniorinnen.

Neu sind nur der Name, die Tenüfarbe und die Ausrichtung: Das Team heisst FC Winterthur/ Wiesendangen, spielt in rot statt schwarz-weiss und soll nun Schritt für Schritt an die Anforderungen des Spitzenfussballs herangeführt werden.

Trainiert wird das Team auf dem Sportplatz Rietsamen von den bewährten bisherigen Wiesendanger Trainern Roger Odermatt und Silvan Bachmann. Für die technische Leitung ist Franziska Frauenfelder auf Seiten des FC Winterthur und Roger Odermatt auf Seiten des FC Wiesendangen/Elgg zuständig. Franziska Frauenfelder ist ehemalige FCW-Spielerin und jetzt im Eins als Teammanagerin und Administratorin tätig. Die beiden Klubs bleiben eigenständig und betreiben im Frauenfussball weiterhin mit ihrer Philosophie ihre eigenen Teams.

 

Medienmitteilung:

2021-07-08_MM_Gemeinsames Maedchenteam

Bitte warten