FCW-Heimspiele bis auf Weiteres in Wil

24. März 2021



Medienmitteilung: Der FC Winterthur wird ab April seine Heimspiele bis auf Weiteres im Stadion Bergholz in Wil SG austragen – mit dem Ziel, so schnell wie möglich wieder auf die Schützenwiese zurückzukehren.

Am Ostersamstag, 3. April, 18.15h, steht das nächste Heimspiel des FC Winterthur in der Brack.ch Challenge League auf dem Programm. Die Partie gegen den FC Chiasso wird aber nicht wie gewohnt auf der Schützenwiese stattfinden, sondern im St. Galler Exil.

Die Lizenzkommission der Swiss Football League hat dem FCW die Erlaubnis erteilt, die Heimspiele seines Fanionteams in der Meisterschaft und im Schweizer Cup bis längstens Ende Saison 2020/21 im Stadion Bergholz/Wil durchzuführen.

Der FCW sah sich aufgrund der aktuellen Unbespielbarkeit des Rasens im Heimstadion Schützenwiese gezwungen, diesen Antrag zu stellen. Im Vorfeld hat er diverse Stadien in der weiteren Region evaluiert – prioritär mit Naturrasen.

Weil der FCW wegen des unbespielbaren Terrains bereits in früheren Runden das Heimrecht abgetauscht hat, bestreitet der Klub allein im April 2021 in der Meisterschaft sechs «Heimspiele», die nun voraussichtlich allesamt in Wil stattfinden. Während der spielfreien Zeit soll die Schützenwiese gepflegt und saniert werden. Der FCW möchte so schnell wie möglich wieder auf die Schützenwiese zurückkehren und zumindest die letzten Saisonspiele im Mai unbedingt wieder auf heimischem Boden bestreiten.

Spätestens für das letzte Saisonspiel müsste der FCW wieder auf die Schützenwiese zurückkehren oder eine andere Lösung finden, weil gemäss Reglement alle Spiele gleichzeitig stattfinden und bei einer Doppelbelegung der FC Wil 1900 im Bergholz Vorrang geniesst.

Der FCW-Heimspielplan:

 

Medienmitteilung vom 17.3.2021 zur Rasensituation im Stadion Schützenwiese

Bitte warten