FCW erhält Challenge-League-Lizenz 2019/20

30. April 2019



Heute Montag hat die SFL die Lizenz-Entscheide bekannt gegeben: Wie erwartet hat der FCW die Lizenz für die Challenge in erster Instanz erhalten, nicht aber die Lizenz für die Super League.

Die Lizenzkommission begründet den negativen Entscheid einzig mit einer ungenügenden Infrastruktur. Bei allen anderen Lizenzkriterien wäre der FCW super-league-tauglich.

Konkret: Das Stadion Schützenwiese genügt bezüglich Medien (u.a. Flutlichtstärke für TV) und Sicherheit (u.a. Drehkreuze im Eingangsbereich) noch nicht den Ansprüchen. Die Vorgaben wären grundsätzlich erfüllbar, müssten aber bis Saisonstart umgesetzt sein – eine sehr knappe Frist im politischen Prozess der öffentlichen Hand, da die Stadt als Stadionbesitzerin einen Betrag von ca. 650’000.- bewilligen müsste.

Als einziger SFL-Klub noch gar keine Lizenz erhalten hat der FC Schaffhausen. Aus der Medienmitteilung der SFL sind die Gründe dafür nicht ersichtlich.

Gegen den Entscheid der Kommission können die betroffenen Klubs bis am 2. Mai rekurrieren. Der endgültige Entscheid wird dann am 24. Mai gefällt.

Als designierter Aufsteiger darf sich der FC Stade-Lausanne-Ouchy freuen, der die Tabelle der Promotion League sechs Runden vor Schluss mit satten 13 Punkten Vorsprung anführt. Er hat die ChL-Lizenz in erster Instanz erhalten.

➔ Link zum SFL-Medienschreiben

 

Bitte warten