Callà: Karriereende und Neustart im Trainerstab

18. Mai 2021



Ab der neuen Saison Assistenztrainer und Talentmanager beim FC Winterthur

Davide Callà beendet seine Karriere als Fussballprofi

Eine lange und bewegte Karriere als Fussballprofi geht nach 18 Jahren und 483 Einsätzen zu Ende – ein neuer Lebensabschnitt beginnt: Davide Callà wird am Donnerstag, 20. Mai, gegen den FC Schaffhausen zum letzten Mal als Spieler auflaufen. Danach bleibt der 36-jährige Vollblutprofi dem FCW in neuer Funktion erhalten: Ab der kommenden Saison arbeitet Callà im Trainerstab des Challenge-League-Teams.

2003 zog der damals 18-jährige Davide Callà (6.10.1984) von der Schützenwiese aus in die weite Fussballwelt. Über den FC Wil, der damals zwei Saisons in der NLA (heute Super League) spielte, lancierte er schliesslich seine lange und bewegte Karriere als Fussballprofi. Stolze 52 Einsätze und einen Cup-Sieg hatte der aufstrebende Offensivspieler mit 19 Jahren bereits in seinem Palmarès, als er den hoch verschuldeten FC Wil im Sommer 2004 in Richtung Genf verliess, um beim grossen Servette FC zu unterschreiben. Danach folgten Engagements in der obersten Liga bei St. Gallen und GC. Alles schien auf gutem Weg, doch Callà kämpfte mit Verletzungen: Beim FCSG erlitt er zwei Kreuzbandrisse, bei GC fiel er lange Zeit aus wegen Knorpelschäden, muskulären Problemen und einem Leistenbruch. Wohl kaum ein Fussballexperte hätte in dieser Zeit auf ein Happyend für den Mittelfeldmotor gewettet.

Doch Davide Callà gab nicht auf. Mit 28 erhielt er beim FC Aarau unter dem Winterthurer Trainer René Weiler in der Challenge League nochmals eine Chance. Callà nahm den Steilpass dankend an und war 2013 massgeblich am Aufstieg in die Super League beteiligt. Nach einer guten Super-League-Saison kam die grosse Belohnung für den unermüdlichen Kämpfer: Der dominierende FC Basel rief. Die Bilanz ist mit vier Meistertiteln, einem Cup-Sieg und 28 Einsätzen in der Champions League und Europa League eindrücklich.

Im Sommer 2018 schloss sich der Kreis wieder: Callà kehrte zurück zum FC Winterthur, der wieder zu einer starken Adresse im Schweizer Fussball geworden war und im 34-jährigen Routinier den starken und positiven Leader fand, den es in der Challenge League so selten gibt. Drei Jahre lang war Davide Callà der unbestrittene Captain des FCW – auf und neben dem Platz. In den 79 Spielen (16 Tore/20 Assists) war er stets ein Mehrwert für das ganze Team, auch wenn er nicht spielte. Das zeigte sich nicht nur in Prestigesiege gegen Teams wie Basel, St. Gallen und Thun im Cup oder gegen GC, Thun, Lausanne und Aarau in der Meisterschaft. Am Donnerstag im Regioderby gegen den FC Schaffhausen wird er dem FCW zum 80. und letzten Mal als Spieler helfen. Damit und nach insgesamt 477 Einsätzen endet die Aktivkarriere einer der bekanntesten aktuellen Winterthurer Profifussballer.

Assistenztrainer und Talentmanager

Doch das Ende ist auch ein Neustart: Davide Callà geht dem Fussball nicht verloren. Nach den verdienten Sommerferien wird er beim FC Winterthur seinen neuen Job als Assistenztrainer im Challenge-League-Team antreten. Er soll dort den Trainerstab verstärken und seine ganze Erfahrung einbringen, damit der FCW sportlich einen weiteren Schritt nach vorne machen kann. Zudem wird er als Talentmanager in der Schnittstelle von der U21 zur Profimannschaft die jungen Spieler betreuen.

Der FC Winterthur ist stolz, mit Davide eine weitere Winterthurer Persönlichkeit gefunden zu haben, die sich für die sportliche Entwicklung des Klubs und der Region einsetzen will, und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit. (mö / Bild: Olaf Brachem)

 

Palmarès:

 

 

Medienspiegel zum Rücktritt:

Der Landbote / Interview: „Als einer, der den Fussball lebte und liebte“

20 Minuten / Interview: „Fussball ist nicht nur Business, Geld und Karriere“

Bitte warten