Alex Frei neuer Trainer beim FCW

20. Dezember 2021



Der FC Winterthur verpflichtet Alex Frei als neuen Cheftrainer des Challenge-League-Teams. Der ehemalige Nationalspieler hat heute Montag einen Vertrag bis Sommer 2023 unterschrieben und wird nach der Winterpause am 4. Januar mit der Mannschaft in die Vorbereitung der Rückrunde starten.

Nach der Freistellung von Trainer Ralf Loose am 9. Dezember hat der FC Winterthur rasch gehandelt, verschiedene interessante Kandidaten evaluiert und überzeugt entschieden: Alex Frei übernimmt das Amt des Cheftrainers beim FC Winterthur per 1. Januar 2022. Die beiden Parteien haben sich am Tag nach dem letzten Vorrundenspiel des FCW auf einen Vertrag über anderthalb Jahre geeinigt.

«Wir sind überzeugt, mit Alex Frei eine starke Persönlichkeit gefunden zu haben, die mutig und ambitioniert ist und das Team und die einzelnen Spieler weiterbringen kann», begründet Oliver Kaiser, Leiter Sport des FCW, die Wahl des ehemaligen Nationalspielers.

Alex Frei ist stolz und glücklich, ein Teil der Geschichte des FC Winterthur zu werden. «Ich freue mich auf den Trainingsstart im neuen Jahr. Wir werden intensiv arbeiten und alles dafür tun, um den Ansprüchen des FCW gerecht zu werden.»

Nach den Weihnachtsferien am 4. Januar wird der 42-Jährige mit der Mannschaft und dem bestehenden Staff in die Vorbereitung der Rückrunde starten. Das erste Training findet um 15.00h auf der Schützenwiese statt. Bis dahin verzichten der FCW und Alex Frei auf Aussagen zum Engagement beim FCW. Zuerst will man die Zusammenarbeit und die anspruchsvolle zweite Hälfte der Challenge-League-Meisterschaft intern in Ruhe vorbereiten.

Der FC Winterthur hat die Vorrunde der Meisterschaft 2021/22 auf dem guten 3. Tabellenplatz abgeschlossen – nur vier Punkte hinter Leader Vaduz und zwei hinter Aarau, die sich beide den Aufstieg zum Ziel gesetzt haben. In der Dieci Challenge League kann der FCW auf die meisten Zuschauer*innen zählen: Durchschnittlich 4’067 Fans besuchten die neun Heimspiele auf der Schützenwiese.

Alex Frei ist eine der grossen Persönlichkeiten im Schweizer Fussball und kann auf einen reichen Erfahrungsschatz zurückgreifen: Als Profi absolvierte der ehemalige Vollblutstürmer zwischen 1998 und 2013 rund 500 nationale und internationale Ernstkämpfe für den FC Basel, Luzern, Servette und Thun sowie in Deutschland für Dortmund und in Frankreich für Stade Rennes. In der Schweizer Nationalmannschaft gilt er mit 42 Treffern in 84 Einsätzen nach wie vor als Rekordtorschütze.

Bei seinem ersten Trainer-Engagement im Profifussball leistete Alex Frei beim FC Wil vom September 2020 bis November 2021 in 52 Spielen gute Arbeit mit einer jungen Mannschaft. Davor arbeitete er als Nachwuchstrainer beim FC Basel mit verschiedenen U-Teams.

Der FC Winterthur freut sich auf die Zusammenarbeit und heisst Alex Frei in Winterthur herzlich willkommen. Der Interview- und Bildertermin findet rund um den Trainingsstart am 4. Januar statt. (mö)

 

 

Medienspiegel 20.12.2021:

Bitte warten