Adrian Gantenbein: Debüt in der U21-Nati – fünf Winterthurer in der A-Nati

31. Mai 2021



Akanji, Fassnacht, Freuler, Mehmedi, Zuber: Fünf ehemalige FCW-Talente standen am Sonntag beim 2:1-Sieg des Schweizer A-Nationalteams auf dem Platz. Gleichentags feierte FCW-Aussenverteidiger Adrian Gantenbein (20 / Teambild untere Reihe links) ein erfolgreiches Debüt beim 2:0-Sieg der U21-Nati gegen Irland.

Es war kein einfaches EM-Testspiel, das die Schweiz am Sonntagabend in St. Gallen gegen die USA zu absolvieren hatte. In der 63. Minute kam dann die Erlösung: Bämm! Der Führungstreffer für die Schweiz – und gleichzeitig das Schlussresultat. Torschütze zum entscheidenden 2:1 war Steven Zuber, den Nati-Trainer Vladimir Petkovic nach dem Pausentee auf den Platz geschickt hatte.

Soweit so gut. Aber aus Winterthurer Sicht war es eben wieder ein spezielles Spiel: Der Schütze zum Siegtreffer war einer von fünf (!) Spielern im Schweizer A-Team, der in seinen jungen Jahren auf der Schützenwiese ausgebildet worden ist. Steven Zuber stand als Junior von 2002 bis 2006 im Nachwuchskader des FC Winterthur, bevor er über GC und ZSKA Moskau in der Bundesliga bei Hoffenheim und Stuttgart gelandet ist. Aktuell steht der 29-jährige Offensivspieler bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.

Neben Zuber spielten gegen die USA auch Innenverteidiger Manuel Akanji (25), der von 2007 bis 2015 seine Jugendjahre sowie seine erste Zeit als Profi beim FCW absolviert hat. Mit 19 Jahren wechselte er zum FC Basel und spielt seit 2018 bei Borussia Dortmund.

Ebenfalls aus Winterthur sind Mittelfeldmotor Remo Freuler (29) und Stürmer Admir Mehmedi (30). Freuler spielte von 2005 bis 2010 im FCW-Nachwuchs, kehrte dann 2012 für zwei Saisons nochmals auf die Schützenwiese zurück, um sich in der Challenge League das Rüstzeug für eine internationale Karriere zu holen: Seit 2016 spielt er eine tragende Rolle beim italienischen Serie-A-Klub Atalanta Bergamo, der sich in dieser Zeit von einem mittelmässigen Verein aus der zweiten Tabellenhälfte zu einem Spitzenklub gemausert hat – inkl. Teilnahme in der Champions League.

Der Oberwinterthurer Admir Mehmedi durchlief die FCW-Talentschmiede von 2000 bis 2006. Danach folgten der FC Zürich, Dynamo Kiew, der SC Freiburg, Leverkusen und aktuell seit 2018 der VfL Wolfsburg.

Einziger Nicht-Winterthurer in der Winterthurer Nati-Fraktion ist Christian Fassnacht. Der heute 27-jährige Stürmer wurde 2015 vom FCW beim Amateurverein FC Thalwil entdeckt und mit einem Profivertrag ausgestattet. Bereits nach einer Saison wechselte Fassnacht in die Super League zum FC Thun, und seit 2017 schiesst er seine Tore für den Schweizer Meister YB.

U21-Premiere für «Gante»

Damit nicht genug: Gleichentags zur Mittagszeit gab es aus Winterthurer Sicht in Marbella/Spanien bereits ein erfreuliches Ereignis – und zwar beim Auftritt des Schweizer U21-Nationalteams. FCW-Rechtsverteidiger Adrian Gantenbein absolvierte beim 2:0-Sieg gegen Irland seinen ersten Einsatz in einem Länderspiel überhaupt. Und er machte es gut. U21-Cheftrainer Mauro Lustrinelli war nach dem Sieg vor allem mit der defensiven Leistung sehr zufrieden. Fazit: Eine erfolgreiche Premiere für unser 20-jähriges FCW-Talent und auch für das neu zusammengestellte Team, war es doch das erste Länderspiel der Generation 2000 oder jünger.

Nun kann auch «Gante», wie Adrian von seinen Kollegen genannt wird, seinen verdienten Urlaub antreten. Der FCW gratuliert ihm herzlich zu seinem Debüt und wünscht ihm und auch all den anderen Winterthurer Spielern, die irgendwo auf der Welt im Einsatz stehen, erholsame Ferien und alles Gute für die Zukunft. (mö)

 

Manuel Akanji (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Remo Freuler (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Christian Fassnacht (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Admir Mehmedi (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Steven Zuber (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Bitte warten