FC Winterthur vs. FC Stade-Lausanne-Ouchy 0:0

Freitag, 05.11.2021, 20:30 Uhr, Stadion Schützenwiese



Nach dem Spiel:

Matchkurzbericht: Der FCW und Stade-Lausanne-Ouchy trennen sich vor 4’000 Fans 0:0.

In der ersten Halbzeit wäre für den engagierten und spielbestimmenden FCW ein Tor anhand der Chancen durchaus möglich gewesen, SLO war in dieser Phase vor dem Winterthurer Tor ohne nennenswerte Szene. In der 20. Minute traf Thibault Corbaz mit einer satten Direktabnahme aus der Drehung leider nur die Latte. Gute Möglichkeiten hatten auch Aussenverteidiger Adrian Gantenbein aus spitzem Winkel und Neftali Manzambi kurz vor der Pause mit einem mutigen Weitschuss. Auch in der zweiten Halbzeit blieb der FCW gefährlicher, doch die beiden Teams neutralisierten sich über weite Strecken. Roberto Alves setzte sich in der 53. entschieden durch, traf aber nur den Pfosten. Erst gegen Ende des Spiels wurde Raphael Spiegel erstmals richtig geprüft, hielt den Kasten aber sauber. Weil Vaduz in Thun nicht über ein 1:1 hinaus kam, bleibt Winterthur mit drei Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze.

Das Kurzfazit der sportlichen Leitung: Trainer Ralf Loose und Oliver Kaiser, Leiter Sport, sahen das Spiel hinterher sehr ähnlich. Loose: «Ich denke, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Wir kontrollierten es fast über die ganzen 90 Minuten, wir hatten einige Chancen und wir hatten Pech bei den Pfostenschüssen.» Kaiser: «Wir spielten eine sehr gute erste Halbzeit. Da hätten wir uns belohnen müssen. Aber gegen Schluss mussten wir aufpassen, das Spiel nicht noch aus der Hand zu verlieren. So gesehen nehmen wir diesen Punkt.»

 

 

Vor dem Spiel:

  • Das ganze Matchheft online anschauen
  • Tickets rasch und unkompliziert online kaufen über unseren Partner See Tickets.

 

Das Wort zum Matchtag: Die Heimstärke selbstbewusst nutzen

Nach dem 6:1-Kantersieg gegen Kriens und dem guten 1:1 im Spitzenkampf gegen Xamax grüsst der FCW weiterhin von der Tabellenspitze – mit nur einer Niederlage aus 12 Spielen. Anders der aktuelle Gegner: Stade-Lausanne-Ouchy hat die letzten drei Spiele nicht mehr gewonnen – und somit den direkten Anschluss an die Spitze verloren. Das macht die Aufgabe für den FCW nicht einfacher.

„My home is my castle“, heisst eine bekannte Redewendung aus dem 17. Jahrhundert, die sich auf das damalige englische Grundrecht bezieht, wonach Beamte nicht ohne richterliche Erlaubnis in Privatwohnungen eindringen dürfen und der Hausherr folglich das eigene Haus entsprechend schützen, resp. verteidigen darf. 

Andere Zeiten, andere Dringlichkeiten: Rechtsstaat und Zivilgesellschaft sei Dank, haben wir heutzutags die komfortable Chance, die „eigene Burg“ auf einer spielerischen Ebene zu verteidigen. Beim FC Winterthur heisst „My home is my castle“ soviel wie: Auf der Schützenwiese gibts für den sportlichen Gegner nichts zu holen. Die gehört uns, die verteidigen wir auf dem Rasen mit gutem Fussball und mit einem bunten, lautstarken Publikum mit rotweisser DNA.

Und guten Fussball bietet der FCW in dieser Saison tatsächlich, wie die Zwischenbilanz nach einem Drittel der insgesamt 36 Runden zeigt: Cheftrainer Ralf Loose und sein Team haben erst einmal verloren (in Vaduz), dafür siebenmal gewonnen und viermal unentschieden gespielt. Der Lohn ist die Tabellenführung – drei Punkte vor Vaduz, sechs vor Thun, sieben vor Aarau. Zudem hat Winterthur mit 23:10 am meisten Tore geschossen und am wenigsten kassiert.

Das hat auch mit der Schützenwiese zu tun: Der FCW hat mit fünf Siegen und einem Remis 16 der 25 Punkte zuhause geholt und ist damit die heimstärkste Mannschaft der Liga.

Das hat zum einen mit der einmaligen Atmosphäre und dem grossartigen Support zu tun. Im Durchschnitt kommen knapp 4‘000 Fans auf die Schützenwiese – soviel wie nirgends in der Challenge League. Es ist ein buntes Publikum, ein guter Mix aus Jung und Alt, Frauen, Männern, Familien. 

Auch der Rasen hat sich prächtig entwickelt: Die Fachleute haben gute Sanierungsarbeit geleistet, die Qualität lässt endlich wieder einen schnellen, technisch anspruchsvollen Fussball zu. Einen solchen attraktiven Fussball wollen wir unserem Anhang bieten. Die Mannschaft kann das. Helft mit Eurem Support, damit sie es auch möglichst oft umsetzen kann. Damit die Schützenwiese eine uneinnehmbare Festung bleibt. (mö)

 

Das Spiel wird präsentiert von:
Smartec Services AG, Auwiesenstrasse 1, Winterthur, www.smartec.ag

 

Der FCW bedankt sich bei folgenden Matchballspendern:

 


Bitte warten