GC vs. FC Winterthur 2:2

Freitag, 23.08.2019, 20:00 Uhr, Letzigrund Zürich



Der FCW holt im Letzigrund gegen GC in einem kampfbetonten Kantonsderby einen verdienten Punkt: Doppeltorschütze zum 2:2 war Luka Sliskovic. Er versenkte zwei Foulpenaltys sicher zum 1:0 (22.) und 2:1 (68.). Die Treffer von GC fielen in der 63. und 76. Minute.

Die Hausherren setzten den FCW in den ersten 20 Minuten stark unter Druck und erarbeiteten sich mehrere gute Chancen, die sie aber allesamt vergaben. Der FCW hatte Gück, dass er nicht in Rückstand geriet – liess sich aber nicht einschüchtern. Plötzlich die rotweissen Angreifer nach einem sauberen Vorstoss in der GC-Gefahrenzone, Luka Sliskovic eilte mit dem Ball in den 16er, wo er von GC-Captain Veroljub Salatic gefoult wurde. Während der Routinier dafür Gelb sah, liess sich der Gefoulte die Chance nicht nehmen: Die Nummer 7 des FCW nahm den Ball gleich selber und versenkte ihn in der 22. Minute selber souverän im Kasten von GC-Goalie Mirko Salvi. Sliskovic war heiss: In der 30. Minute hämmerte er den Ball mit einem Weitschuss an die Latte. So gingen die beiden Teams mit der 1:0-Führung des Underdogs in die Pause.

Ab der 34. Minute hatte der FCW zumindest theoretisch einen Vorteil: Allen Nije sah nach einem wiederholten Foul Gelb – und weil er schon vorher den Karton sah, musste er vom Platz. Doch die Winterthurer machten zu wenig aus ihrem Überzahlspiel. Und so kam nicht der FCW, sondern das stark spielende GC zu einem Tor: In der 63. Minute schloss Euclides Cabral nach einer guten Einzelaktion erfolgreich ab zum 1:1. Aber auch der FCW konnte reagieren und gingen in den Angriff: Nur fünf Minuten nach dem Ausgleich holte GC-Goalie Salvi den FCW-Stürmer Roman Buess von den Beinen. Auch der zweite Elfmeter war klar; Wieder versenkte Sliskovic den Ball souverän – sehr zum Entzücken der etwa 1500 Winterthur/innen, die mit dem Extrazug, einem Velo-Konvoi und individuell ins Letzigrund reisten. Doch auch diese Führung hielt nicht lange. GC-Stürmer Nassim Ben Khalifa liess in der 76. die gegnerische Abwehr stehen und traff zum 2:2. Es folgten noch Chancen auf beiden Seiten, Tore fielen jedoch keine mehr.

Die offiziell 5300 Fans sahen einen guten, animierten Match, ein Kantonsderby mit Pfeffer, bei dem GC zwar besser spielte, aber die Chancen v.a. in der 1. Halbzeit nicht nutzte. Der FCW hielt trotz den beiden fehlenden Teamleader Davide Callà (Muskelfaserriss) und Sead Hajrovic (krank) gut dagegen, nutzten aber ihre Chancen auch zu wenig. So war as 2:2 am Schluss ein gerechtes Resultat.

 Link zum Matchtelegramm

 TV-Zusammenfassung Teleclub Zoom

 Zusammenfassung Radio Stadtfilter

 Landbote-Matchbericht (nur mit Abo ersichtlich)

 Schützi TV: Dienstreise nach Zürich

 TeleZüri: Eindrückliche Stimmung der FCW-Fans


Bitte warten