GC vs. FC Winterthur 0:1

Freitag, 05.03.2021, 20.00 Uhr, Letzigrund



Verdienter Sieg im dritten Kantonsderby der Saison

FCW-Cheftrainer Ralf Loose ging ein gewisses Risiko ein, schickte er doch eine sehr junge Truppe als Startelf in das dritte Kantonsderby der Saison. Im Nachhinein wissen wir: Alles richtig gemacht! Der FCW spielte von Anfang an keck auf, spielte munter nach vorne und liess hinten sehr wenig zu. GC hatte Mühe ins Spiel zu kommen. In der Schlussphase – man hatte sich bereits mit einem 0:0 angefreundet – machten die Favoriten und Tabellenführer ein wenig mehr Druck, brachten aber abgesehen von zwei Pfostenschüssen nicht viel zustande. Wird der junge FCW das Remis halten? Oder gibt es wieder ein spätes Tor für die Grasshoppers, die einen Drittel ihrer Tore zwischen der 85. und 93. Minute schiesst? Doch das Glück war heute definitiv auf der Seite der Winterhurer. In der 89. Minute griff der FCW nochmals an, kam über die rechte Seite mit einem feinen Doppelpass zwischen Adrian Gantenbein und Roberto Alves in den gegnerischen 16er, Alves‘ scharfen Pass vors Tor verwertete Pascal Schüpbach frech mit dem Absatz zum einzigen Treffer. Diesmal waren also die Winterthurer, die mit einem späten Tor die Entscheidung erzwangen…

Alter der Startelf:

40 / Dario Marzino – Jg. 1996
3 / Pascal Schüpbach – Jg. 2000
4 / Gabriel Isik – Jg. 1999
10 / Roberto Alves –  Jg. 1997
14 / Anas Mahamid-  Jg. 1998
17 / Samuel Ballet-  Jg. 2001
19 / Adrian Gantenbein-  Jg. 2001
23 / Granit Lekaj (C)-  Jg. 1990
24 / Sayfallah Ltaief-  Jg. 2000
26 / Silvan Kriz-  Jg. 2000
29 / Anes Omerovic-  Jg. 1998

 

Link zum Matchtelegramm

Link zur TV-Zusammenfassung

 

Vorschau auf das Kantonsderby:

Auch die siebte Ausgabe des Kantonsderbys gegen GC findet leider wieder ohne Fans statt – wird aber auch wieder live von SFL-TV-Partner BLUE auf dem frei zugänglichen Kannal Blue Zoom übertragen. Ebenfalls live überträgt auch das Winterthurer Lokalradio Stadtfilter das ganze Spiel.

Auf zum dritten Kantonsderby der laufenden Saison! Das erste Aufeinandertreffen fand zum Saisonauftakt im Letzigrund statt. Damals siegte Favorit GC knapp 3:2 – und revanchierte sich damit für die 0:6-Schmach im letzten Spiel der Vorsaison. Auch die zweite Partie, die im Februar auf der Schützenwiese stattfand, konnten die Grasshoppers mit 3:2 für sich entscheiden. Dies, obwohl der FCW das Spiel über weite Phasen beherrschte und auch in Führung lag. Doch der FCW besiegte sich selber mit schweren Abwehrfehlern und einer roten Karte. Das Februar-Derby steht stellvertretend für die Saison der Grasshoppers, die bis jetzt selten überzeugten, aber trotzdem mit einer guten Moral, späten Toren und nicht zuletzt auch dank dem Unvermögen der Gegner ihre Punkte holen und folgerichtig die Tabelle anführen. Die Mannschaft aus Niederhasli schoss 13 Tore ab der 85. bis 93. Minute – das sind ein Drittel aller GC-Tore.

Ein Sieg des FCW im heutigen Kantonsderby wäre nicht nur ein Prestigeerfolg: Er würde auch die Durststrecke von sieben sieglosen Meisterschaftsspielen beenden. Immerhin hat der FCW die letzten drei Spiele mit einem Unentschieden beendet, die sehr gute Ausgangslage zum Jahresauftakt ist aber dahin. Neben den schlechten Platzverhältnissen auf der Schützenwiese ist sicher auch die lange Verletztenliste ein Grund für die momentane sportliche Baisse: Auch gegen GC fehlen mit Captain Davide Callà, Torhüter Raphael Spiegel, Abräumer Remo Arnold und evt. Mittelfeldmotor Gezim Pepsi wichtige Spieler im Gerüst von Cheftrainer Ralf Loose. Zudem ist Samir Ramizi nach seiner vierten Gelben, die er im Spiel gegen Wil erhalten hat, gesperrt.

-> Link zur SFL-Vorschau

-> Link zur Matchvorschau im Landboten


Bitte warten