FC Winterthur vs. SC Kriens 0:0

Dienstag, 23.02.2021, 18.15 Uhr, Stadion Schützenwiese



 

Kurzfazit zum Spiel: Der FCW und der SC Kriens trennen sich auf schwierigem Terrain 0:0. Die Winterthurer Feldarbeiter waren auf dem holprigen Rasen bemüht und erarbeiteten sich gegen die kämpferischen Innerschweizer 60% Ballbesitz – zu einem Tor wollte es heute aber nicht reichen. Am Freitag gehts bereits weiter im strengen Programn: Gegner im TV-Spiel ist der FC Aarau.

Link zum Matchtelegramm

 

Link: Das komplette Matchheft online anschauen.

 

Cup-Coup und Wechselbad der Gefühle

Der FCW fährt grad in einer emotionalen Achterbahn: Gegen den FC Basel gewinnt er sensationell 6:2 und erhält dafür rundherum Komplimente. Zurück im Liga-Alltag hat er Mühe und wird im Spiel Eins nach dem Cup-Coup von Neuchâtel Xamax abgewatscht. Im Nachtragsspiel gegen Kriens ist eine Reaktion gefragt: Mit einem Sieg will der FCW auch in der Meisterschaft zurück auf die Siegesstrasse.

Nicht 1:0, nicht 2:1, nicht im Penaltyschiessen. Nein, einfach so, nach 90 Minuten. Bämm: 6:2. Endlich im sechsten Anlauf innert neun Jahren hatte es der FCW geschafft: Ein Sieg im Cup-Wettbewerb gegen den grossen FC Basel. Und eben: Sechs zu Zwei. Es war die höchste Heimniederlage des FCB seit Jahrzehnten. Und wenn wir schon bei den Superlativen sind: Der FCW setzt sich damit vor Weltklasseteams wie Barcelona, Liverpool oder Chelsea, gegen die der FC Basel in der Champions League gut gespielt hat. Noch nie hat ein Gegner im St. Jakob-Park mehr Tore geschossen als unser FCW.

Auf der Heimreise und auch am Folgetage war das Echo gross, die Glückwünsche aus aller Welt zahlreich, das Handy lief an seiner Kapazitätsgrenze.

Kurz: Es war ein unglaubliches Gefühl an jenem Mittwochabend, 17. Februar – und ist es immer noch.

Doch so mancher erahnte es schon: Diese exzellente Leistung, dieses emotionale Hoch, die vielen Komplimente… So schön und wichtig sie sind: Sie können rasch zum süssen, aber eben doch lähmenden Gift werden, dessen garantiertes Gegengift auch die besten Trainer*innen und Sportler*innen noch nicht gefunden haben.

So kam es denn auch beim FCW: Im Meisterschaftsspiel Eins nach Basel verlor das Team von Cheftrainer Ralf Loose am Samstag in Neuenburg 1:3. Dabei hatte Rotweiss das Spiel im Griff, ging kurz nach der Pause 1:0 in Führung. Doch dann hiess es plötzlich 3:1 für den Gegner. Nicht mal zehn Minuten hatte Xamax für die drei schnellen Konter gebraucht. Winti war platt. Willkommen in der Realität. Aus solchen Situationen müssen wir lernen. 

Schon heute kann sich der FCW mit einem Sieg zurückmelden. Gegner ist Kriens, das am Wochenende drei wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen Schlusslicht Chiasso gewonnen hat. 

Auch dieses Geisterspiel ist auf unserer Website im Live-Stream zu sehen und im Radio Stadtfilter zu hören. (mö)

 

Das Spiel wird präsentiert von:
Corti AG, Winterthur, www.cortibau.ch


Bitte warten