FC Winterthur vs. Grasshopper Club Zürich 1:1

Freitag, 08.11.2019, 20:00 Uhr, Stadion Schützenwiese



Duell auf Augenhöhe: Der FCW und GC trennen sich leistungsgerecht 1:1 (1:1). Die 9000 Fans sorgten im einzigen echten Fussballstadion im Kanton mit erstklassiger Stimmung auf beiden Seiten für eine grossartige Kulisse. Danke an alle Beteiligten. Das ist Fussball!

Das Matchtelegramm

TV-Zusammenfassung

Match-Zusammenfassung Radio Stadtfilter

Radio Stadtfilter: Interview mit Davide Callà

 

Vor dem Spiel:

Das komplette Matchheft am Bildschirm angucken.

 

Das Spiel wird präsentiert von:
Auto-Härti AG, Hyundai, Wässerwiesenstrasse 95, Winterthur, www.autohaerti.ch

 

Kantonsderby, Prestigeduell, Fussballfest

Auf zum heiss erwarteten Zürcher Derby: Der rotweisse Underdog empfängt den blauweissen Favoriten im einzigen echten Fussballstadion im Kanton. Genug Potenzial für ein tolles Fussballfest.

Das Kantonswappen, das Wappen der Stadt Zürich, das Züritram, der Zürichsee im sommerlichen Sonnenlicht, die beiden rivalisierenden Fussballklubs FCZ und GCZ: Zürich ist blauweiss. Ganz Zürich? Nein. Im Nordosten des Kantons dominiert Rotweiss. Im Stadtwappen, in den Herzen der heimischen Fussballfans: Winterthur ist definitiv rotweiss!

Wir wissen das, wir leben das. Und weil wir dieses Selbstbewusstsein auch im Schatten der blauweissen Metropole unverkrampft pflegen, freuen wir uns auf das Kantonsderby – wie bereits vor drei Jahren, als der FC Zürich für eine Saison in der Challenge League quasi zur Kur war.

Diesmal heisst der Gast Grasshopper Club Zürich. Ein klingender Name, respekteinflössender Rekordmeister, Aushängeschild des Schweizer Fussballs und einer freisinnigen Elite. Doch in den letzten Jahren präsentierte sich der einstige Nobelklub zunehmend als schlingernde Organisation, die mangels Flexibilität, Philosophie und internem Erneuerungswillen von der wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und sportlichen Entwicklung überholt worden ist. Ein Klub, der durch die Last der glorreichen Vergangenheit und die sture Erwartungshaltung nach unten gezogen wird.

Nun spielen die Grasshoppers eine Klasse tiefer – dort, wo sie ihrer Meinung nach nie hingehörten. Statt Elite ist der Klub nun ein Teil des Fussballproletariats, das in der Challenge League für eine bessere Liga kämpft.

Aber so sind die Gesetztmässigkeiten in der Entwicklung von Organisationen, egal, ob in der Wirtschaft, politisch oder im Sport: Wer sich nicht stetig erneuert und den Gegebenheiten anpasst, steigt irgendwann ab.

Auch der FCW hat diese Regeln zu spüren bekommen, als er um die Jahrtausendwende fast Pleite ging und sich komplett neu ausrichten musste. Statt „FCW i d‘Nati A“ hiess der Slogan fortan „erstklassig zweitklassig“. Mit einem klaren Image sind wir heute wieder eine Macht in der Region, zwar sportlich nicht die erfolgreichste, aber der beliebteste Sportverein mit dem besten Publikumsschnitt der Liga. Wir gehen zuversichtlich und mit erhobenem Haupt in das Derby – im Wissen: Winterthur bleibt auch nach einer Niederlage rotweiss.

 

Alles zum Ticketing

  • Grundsätzlich: Saisonkarten sind normal gültig, Saisonabobesitzer/innen müssen keine speziellen zusätzlichen Ticket besorgen.
  • Vorverkauf für die FCW-Sponsoren lief per Post/Code.
  • Vorverkauf für die FCW-Gemeinde (Heimsektoren) am Sa. 19.10. am Heimspiel gegen den FC Vaduz.
  • Öffentlicher VVK für die restlichen Tickets ab 21.10. über www.starticket.ch
  • Abendkasse am Matchtag: 18.30h.
  • GC-Fans: Max. die Hälfte der 1800 Stehplatz-Tickets für den Gastsektor werden über die GC-Kanäle verkauft (Infos siehe GC), es wird aber sicher am Matchtag auch noch eine Abendkasse (ab 18.30h) beim Sektor D geben.
  • SFV/SFL-Ausweise: Da wir mit einem vollen Haus rechnen, sind die Gratiszutritte kontingentiert. Der Anspruch auf ein Gratisticket muss per Mail (info@fcwinterthur.ch) oder per Post bis spätestens 24. Oktober angemeldet werden (Berücksichtigung nach Bestellungseingang). Das Ticket wird am Matchtag an der Kasse 4/Sektor A gegen Vorweisung des gültigen Verbandsausweises und Ausweises ausgehändigt. Der Verbandsausweis alleine reicht nicht für einen Zutritt ins Stadion.
  • Achtung: an diesem Spiel wird es eine Sektorentrennung geben.
  • Da die Stehplätze im Sektor C (Ost-Tribüne) mehr Qualität und Komfort bieten (Dach, Sicht), kosten die Tickets auf der Gegengeraden 5 Franken mehr als hinter den beiden Goals. Konkret: 23.- statt 18.- (ermässigt: 20.- statt 15.-). Damit wir die Zuschauerzahlen gut im Griff haben, kostet der Eintritt für Kinder zwischen 6 und 14 Jahren in beiden Sektoren ausnahmesweise 5 Franken.

Bitte warten